Die digitalisierte, globalisierte Arbeitswelt erfordert einen ganzheitlichen Ansatz der Transformation: Der Weg zu beweglichen Denk- und Verhaltensweisen, die es Organisationen ermöglichen, sich dynamisch an wechselnde Anforderungen des Umfelds anzupassen, führt über eine netzwerkorientierte Entwicklung individueller Potentiale.

In der Wechselwirkung zwischen persönlicher Entwicklung und den Bedürfnissen und Normen des organisationalen Netzwerks entsteht eine neue, wirkungsvolle Kultur des mutigen Experimentierens, kontinuierlichen Lernens und der verbindlichen Freiheit. Entscheidend dabei ist die konsequente Verbindung der verschiedenen Lernebenen: Soziale Vernetzung, individuelles Erfahrungslernen und konsistente Wissensvermittlung über Mikrolernimpulse.

Den gesamten Artikel können Sie hier herunterladen.

Viel Spass